„Wir müssen schnell reagieren"

Als ARD-Experte vertritt Thomas Hitzlsperger die Farben des VfB Stuttgart bei der WM in Russland hervorragend. Dabei sind die Tage im Studio in Baden-Baden für den Chef des VfB Nachwuchsleistungszentrums ebenso anstrengend wie interessant. Wir wollten wissen, wie es ihm vor der Kamera so geht.

 


Herr Hitzlsperger, wieso wissen Sie so gut über Panama und den Senegal Bescheid?

Wir haben im Vorfeld eine Mappe mit Informationenzu allen Teams und Spielern bekommen. Die mussten wir durcharbeiten, diese Mappe wird während der WM ständig aktualisiert. Man muss immer auf dem neuesten Stand sein.

Haben Sie während einer Übertragung Kontakt zum Kommentator?

Nein, wir sehen das Spiel und hören nur, was er sagt. Nach 40 Minuten gehen wir ins Studio und bereiten die Szenen für die Halbzeitanalyse vor. Wenn dann noch was passiert, müssen wir eben schnell reagieren.

Kommt es eigentlich nie vor, dass der Kommentator eine völlig andere Meinung hat als Sie?

Das ist sehr selten der Fall, das sind ja auch alles erfahrene Leute, die wissen, worum es geht. Aber durch die vielen Kameraeinstellungen, die wir zur Verfügung haben, fallen uns Kleinigkeiten auf, die der Kommentator gar nicht sehen kann. Und die gilt es herauszuarbeiten, wenn sie für das Spiel wichtig sind.

Mit zunehmender WM-Dauer scheint die Stimmung im Studio lockerer zu werden, der Humor nimmt zu. War zu Beginn die Anspannung groß?

Sehr sogar, wir hatten ja noch nie in dieser Konstellation zusammengearbeitet. Aber die Stimmung zwischen den TV-Profis Alexander Bommes, Matthias Opdenhövel und den Experten Hannes Wolf, Stefan Kuntz und mir ist bestens. Es läuft. Aber die Tage sind lang und hart. Man muss sehr aufmerksam sein.

Über Moderatoren und Experten wird viel geschrieben. Kann der Spieler Hitzlsperger besser mit Kritik umgehen als der TV-Experte?

Es ist eigentlich dasselbe. Du bekommst Lob, du wirst kritisiert, wer damit nicht zurechtkommt, kann den Job nicht machen.

Man liest so raus, dass es die ARD besser macht als das ZDF. Spielt das für Euch eine Rolle?

Ich sehe da keinen Wettbewerb. ARD und ZDF, beide wollen eine guten Job machen. Beide Teams strengen sich an und hoffen, dass Deutschland weit kommt, weil dann alles noch mehr Spaß macht. Den Fans und uns. Darum geht es eigentlich.

Aber wenn Deutschland ins Finale kommt, überträgt das ZDF...

Ja, aber wir hätten das Halbfi nale. Da kommt keiner zu kurz.